Zusatzfutter

Misch- oder spezielles Kraftfutter hat in der F√ľtterung der Alpakas heute gr√∂ssere Bedeutung wie fr√ľher. Die einen Halter geben, die andern ¬†nicht.
Auf jeden Fall sollte damit sparsam umgegangen werden. Auch darauf achten, dass nicht immer nur die ranghöheren Tiere ans Futter gelangen. Dabei wird gerne gespuckt, deshalb besser erst nach einem gewissen Sättigungsgrad verabreichen.
F√ľr Fohlen kann man einen Schlupf herrichten, zu dem nur sie Zugang haben und ans Zusatzfutter gelangen.

Wir verabreichen unsern Tieren „Alpamin“ und als Proteinfutter „Alprofos“ (im Shop erh√§ltlich)

Alpaca Flanders, Belgien produziert dieses Futter und folgender Text ist ihre Info dazu:

Das Verdauungssystem des Alpakas ist entworfen um gro√üe Mengen an pflanzlichen Fasern leichtverdaulich zu verarbeiten. Dass tun diese Tiere in einer sehr effizienten Weise, die sehr n√ľtzlich ist¬†auf den sp√§rlichen Wiesen des s√ľdamerikanischen Hochlandes. Unter diesen Umst√§nden bestehtdie nat√ľrliche Ern√§hrung der Alpakas aus vielen verschiedenen Arten von Gr√§sern, Kr√§utern,¬†Moosen und Flechten, die alle oft sehr reich sind an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen.

Unter europ√§ischen Bedingungen ist es nat√ľrlich nicht m√∂glich, den Tieren die gleiche Futterzusammensetzung anzubieten wie unter nat√ľrlichen Bedingungen in S√ľd-Amerika. Allerdings ist es mit einem vern√ľnftigen Ansatz m√∂glich eine Futterzusammensetzung herzustellen, die die physiologischen Anforderungen des Alpaka erf√ľllt.

Es ist nicht genug zu betonen, dass Gras und Heu der absolute Hauptteil¬†der Ration sein sollen. Gras und Heu sind in verschiedenen Qualit√§ten erh√§ltlich. Bestimmte Eigenschaften werden prozentual nicht die Anforderung an den Proteingehalt erf√ľllen (etwa 12% f√ľr die Tr√§chtigkeit, 15% f√ľr die Stillzeit, sp√§te Tr√§chtigkeit). In diesen F√§llen empfiehlt es sich, Protein, z.B. Alprofos¬†hinzuzuf√ľgen.

Geballte Energie-reiche Konzentrate (Getreide, Hafer, Mais, …) sollten auf ein absolutes Minimumbegrenzt werden. Die Verdauung von kleinen Kameliden ist nicht darauf ausgerichtet, Getreide in gro√üen Mengen zu verdauen, wodurch Probleme wie Geschw√ľre, Magen√ľbers√§uerung , Enterotox√§mie etc. .. auftreten. Kraftfutter sollte eher als eine Erg√§nzung von Vitaminen und Mineralien gesehen werden, und kann nur in Zeiten mit erh√∂htem Energiebedarf (Schwangerschaft, Stillzeit, Wachstum, extremer K√§lte, …) als Energie-und / oder Protein-Lieferant zus√§tzlich angeboten werden.

Es gibt mehr als einen richtigen Weg, Ihre Alpakas zu f√ľttern. Die Zusammensetzung ist letztlich abh√§ngig von mehreren variablen Faktoren wie Schwangerschaft Status, die Qualit√§t der Wiese, Gruppengr√∂√üe und F√ľtterung, Wettbewerb, Saison, Geschlecht, Verf√ľgbarkeit und Preis der Futtermittel auf den Markt, etc … Deshalb ist es unm√∂glich, eine allgemeine Futterzusammensetzung f√ľr Alpakas zu empfehlen, die man immer und √ľberall anwenden kann.

Mineralsalze – Vitamine

Bei unseren meist selenarmen B√∂den muss den Alpakas das Selen √ľber angereicherte Mineralsalze, in Form von Lecksteinen oder Pulver, zur freien Verf√ľgung angeboten werden.
Den frisch geborenen Fohlen wird in der Regel immer eine Dosis Selen mit Vitamin E verabreicht.
In der licht- und gr√ľnfutterarmen Jahreszeit ist eine Gabe von Vitamin A,D und E zur Gesunderhaltung sinnvoll.

Ernährungszustand

Das t√§gliche Beobachten der Tiere ist sehr wichtig, denn so k√∂nnen Abweichungen vom „Normalzustand“ eines Tieres fr√ľh erkannt werden. Vorallem bei starker Bewollung der Alpakas ist es schwierig, ihre k√∂rperliche Kondition zu beurteilen. Deshalb ist der regelm√§ssige Griff auf ihre Wirbels√§ule (H√∂he hinter den Vorderbeinen) wichtig, um ihren Ern√§hrungszustand beurteilen zu k√∂nnen. Noch besser ist es, wenn die Tiere regelm√§ssig gewogen werden, so werden Gewichtsverluste sofort festgestellt.

Ernaehrungzustand

 

 

links: ideal

mitte: zu mager

rechts: zu fett

 

 

  1. starkes Untergewicht
  2. leichtes Untergewicht
  3. optimale Kondition
  4. leichtes √úbergewicht
  5. starkes √úbergewicht