Alpakatypen

In Gestalt und Grösse sind sie sich sehr ähnlich, jedoch gibt es nur ca. 5% Suris und 95 % Huacayas.

Neuweltkameliden gelten als intelligente und überaus neugierige Wesen. Sie sind nicht aufdringlich, verfügen über ein angenehmes Temperament und binden sich bei guter Haltung eng an ihren Besitzer. Aufgrund ihres Begleittiercharakters werden sie auch immer öfter in der tiergestützten Therapie eingesetzt.

Huacaya-Alpaka

Huacaya

Das Huacaya-Alpaka hat eine feine, gleichmässig gekräuselte Faser (Crimp) und einige Grannenhaare (Deckhaare), die möglichst fein sein sollten.

 

 

Suri-Alpaka

surifaser
Das Suri-Alpaka hat keine Kräuselung (Crimp) in der Faser. Das Haar bildet gelockte, gerade Strähnen, dadurch wirken Suris oft schmaler als Huacayas. Die Faser fühlt sich seidig-weich und kühl an und weist auch einen stärkeren Glanz auf.

Im Gegensatz zum Huacaya ist das Suri-Vlies über den Rücken gescheitelt.Bildquelle: Alpakahof-Linth

Das Suri-Alpaka ist eine Liebhabersache. Dr. William Barnett (USA) sagte dies einmal folgendermassen: “ Die Leute fühlen sich zu Suris ebenso hingezogen wie zu den schönen Künsten, auffallenden Autos und teuren Pferden. Suris sind relativ klein, intelligent, lassen sich dadurch gut trainieren und passen hervorragend in das Leben des modernen Menschen.“

Das Suri ist eine elegante, majestätische und exklusive Erscheinung. Man wird in seinen Bann gezogen, wenn es über die Weide springt und sich seine langen Haare wie ein Vorhang im Winde hin und her bewegen.